Seite auswählen

13. Round Palagruža Cannonball 2020

Internationale Segelregatta
4.4. – 11.4.2020

Round Palagruža Cannonball

INTERNATIONALE SEGELREGATTA ERFUNDEN UND ORGANISIERT VON SEGLERN FÜR SEGLER!

Neue Streckenführung:
Biograd – Hvar – Korčula – Mljet – Palagruža – Biševo – Dugi Otok – Pašman – Biograd
380 sm nonstop "Matchrace"
Sportlich faires Segeln in Einheitsklassen
Professionelles Satelliten-Tracking
Findet jährlich Anfang April statt
Seit 2008

13. Round Palagruža Cannonball 2020

Internationale Segelregatta
4.4. – 11.4.2020

Round Palagruža Cannonball

INTERNATIONALE SEGELREGATTA ERFUNDEN UND ORGANISIERT VON SEGLERN FÜR SEGLER!

Neue Streckenführung:
Biograd – Hvar – Korčula – Mljet – Palagruža – Biševo – Dugi Otok – Pašman – Biograd
380 sm nonstop "Matchrace"
Sportlich faires Segeln in Einheitsklassen
Professionelles Satelliten-Tracking
Findet jährlich Anfang April statt
Seit 2008

Kooperationspartner 2019:
Safety Team
Yachtcharter Pitter
Yachtclub Biograd
Sea Help
Followmyroute

RPC News

RPC 2019 Verlauf der Platzierungen der einzelnen Teams

Was aus dem gezeigten Verlauf weniger hervorgeht ist die Tatsache, dass es erstmals bei einem RPC so viele Wechsel an der Spitze gab, was für die hohe Leistungsdichte spricht.

Der "Absturz" des Teams sail4one Wipplinger / Schindler nach Hvar, war durch ein eingefangenes Fischernetz verursacht. Ganz ähnlich erging es dem Team Kotnig / Muhr beim ersten RPC 2008, wo sie sich bei Palagruza ein Netz eingefangen hatten. (Vielleicht lohnt es sich in Zukunft doch einen Neoprenanzug mitzunehmen.....)

Den Quasi-Neustart nach einer Flaute gab es in ähnlicher Form 2009 an der SE-Spitze von Mljet. Ohne dieser Flaute, hätte es heuer  wohl einen neuen Streckenrekord gegeben, da die Boote noch nie vorher so schnell Mljet erreichten! So war dann das 12. RPC "nur" das fünft-schnellste Rennen seit 2008, wobei bisher eine Bavaria 42match stets das schnellste Schiff war.

Jahr Zeit Einheitsklasse
2015 51:51:58 Bavaria 42match
2010 54:05:59 Bavaria 42match
2012 55:44:43 Bavaria 42match
2011 71:17:40 Bavaria 42match
2019 71:57:30 Bavaria 41s
2009 75:11:07 Bavaria 42match
2014 75:46:50 Bavaria 42match
2018 79:41:34 Bavaria 42match
2016 80:45:00 Bavaria 42match
2008 82:16:26 Bavaria 42match
2013 84:37:28 Bavaria 42match

Verkürzte Strecke

Jahr Zeit Einheitsklasse
2017 74:07:28 Bavaria 42match

 

Mehr Zahlen und Fakten zum Round Palagruza Cannonball finden sich unter: www.roundpalagruza.at/zahlen-und-fakten-rund-um-das-round-palagruza-cannonball/

Siegerehrung 2019: wir gratulieren sehr herzlich!

Gut geschützt vor Wind und Wetter fand die Siegerehrung des 12. Round Palagruza Cannonball im überdachten Außenbereich des Marinarestaurants in Biograd statt. Wir gratulieren den Siegern sehr sehr herzlich!!

1. Platz Bavaria 41s Einheitsklasse RPC 2019, 71:57:30h

Christian Fuczik (S4o) - Lukas Rittler (UYCAS) / Team Lost Boys / Drogentest Wien
Matthias Rohm, Benjamin Huber, Marco Bolterauer 

 

2. Platz Bavaria 41s Einheitsklasse RPC2019, 72:19:00

Ronnie Zeiller (NSA) - Robert Kalasek (NSA) / Alles Yacht
Günter Pachschwöll (NSA), Georg Kleiber (NSA), Elmar Strallhofer (NSA), Paul Hullenaar (NSA)

3. Platz Bavaria 41s Einheitsklasse RPC2019, 72:21:20

Andreas Pomianek (YCW) - Maximilian Brückner (NCA) / Palagruza Rodeo Club
Peter Brückner (NCA), Andreas Hirczy (NCA), Philipp Knoch (NCA), Clemens Schekulin (ÖSYC), Roland Simmel, Alexander Walluch (ÖSYC)

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine gute und sichere Heimreise und bedanken uns bei euch allen für eure anhaltende Begeisterung!! 

Das 12. RPC ist geschlagen!

Nach einem unglaublich knappen Rennen fuhren gestern Mittag Christian Fuczik (S4o) und Lukas Rittler (UYCAS) mit ihrem Team »Lost Boys / Drogentest Wien« (Matthias Rohm, Benjamin Huber und Marco Bolterauer) auf der Alinghi unter Spi über die Zielgerade! 

Keine 20 Minuten später ging es Schlag auf Schlag mit dem Zweitplatziertem Ronnie Zeiller (NSA) und seiner Crew »Alles Yacht« auf der China Girl- bzw. dem Drittplatziertem Andreas Pomianek (YCW) und Team »Palagruza Rodeo Club« auf der Vamos II weiter. 

Wohl zum ersten Mal in der Geschichten des Round Palagruza Cannonball fuhren innerhalb kürzester Zeit 14 von 18 verbleibenden Crews über die Zielgerade, wobei sich die ein oder andere Mannschaft, nach 400sm(!), auf den letzten paar Metern ein Matchrace der Extraklasse lieferten! 

Auf vier Tage und Nächte erbittertes Ringen auf hoher See folgte ausgelassen- freundschaftliche Stimmung am heurigen Stegfest, das von einem Mix aus Sonnenschein, Wind und Regen begleitet wurde. Bis spät in die Nacht hinein wurde ordentlich gefeiert und auf eine weitere erfolgreiche Umrundung von Palagruza angestoßen. Heute Nachmittag geht es mit der Siegerehrung im Marinarestauran Biograd weiter, bevor es Morgen für die 20 Crews wieder heimwärts geht. 

Der finale Krimi!

Der finale Krimi!

Guten Morgen RPC! Nach dem deaströsen Flautenfiasko vor Mljet hat sich der Großteil der Crews in der letzten Nacht am Gate Vis-Hvar vorbeigekämpft und befindet sich mittlerweile kurz vor der Wertungslinie Mulo. Fuczik (Team »Lost Boys«), Stefaner (Team »perfectliving«) und Zeiller (Team »Alles Yacht«) kämpfen zur Zeit mit durchschnittlich 7 Knoten Speed bei anhaltendem Jugo und nicht einmal 1sm Abstand zueinander um die ersten drei Plätze! In ca. 3 Seemeilen Abstand, d.h. durchaus in Reichweite gefolgt von den Teams Andreas Pomianek »Palagruza Rodeo Club«, Bernd Nawrata (sail4one) und de Harambure / Ernst Glanz. Knapp 50sm trennen den Sieger noch vom Ziel. Spätestens um die Mittagszeit wissen wir mehr! 

Lastovo ist geschafft!

Tag 3 des Rennens hatte es in sich… in den letzten 21h arbeiteten sich die 18 Crews von einem Flautenfeld zum nächsten und legten gesamt lediglich nur knapp 50 Seemeilen zurück! Gegen 20:00 überquerte Team »sail4one III« auf der »Neo Star III« als erstes Boot die Wertungslinie bei Lastovo, die restlichen Crews dicht auf den Fersen. Mit etwas Glück wird der Großteil des Feldes den seit einer knappen Stunde vorherrschenden Jugo, der zur Zeit mit ungefähr 15 Knoten die Karten neu mischt, bis nach Biograd ausnutzen können. Die kommenden Stunden sind entscheidend…

Verdammtes Mljet…

Der dritte Tag am RPC beginnt, wie der vorherige geendet hat: Regen, Regen, Regen soweit das Auge reicht. Das gefürchtete Flautenfeld vor Mljet, das heuer mal wieder voll zuschlägt, trägt da auch nicht sonderlich zur Stimmung bei!

Von 20 Crews sind heute morgen noch 18 im Rennen. Nach dem gestrigen Abbruch von Schiff Nummer 9, »Starman«, hat uns heute Nacht die Crew von »Albatros«, Schiff Nummer 11, über ihr Ausscheiden in Kenntnis gesetzt: »Die Besatzung von Boot Albatros bricht das Rennen ab und begibt sich am direkten Weg nach Biograd. Am Boot ist alles ok und gesund.«

 

Mit minimalem Nordwestwind geht es derzeit mit schleppenden 0,5-1,7 Knoten rund um die Nordspitze von Mljet zur Wertungslinie »Lastovo«. Die Wetterbedingungen für die kommenden Stunden versprechen nicht unbedingt Besserung, die Hoffnung allerdings stirbt zuletzt!