Internationale Segelregatta
7. Round Palagruža Cannonball 5.4. – 12.4.2014
Kooperationspartner 2014:
Safety Team
Yachtcharter Pitter
Yachtclub Biograd
Sea Help
Followmyroute
Mediaart Filmproduktion

Geschafft! 10. April 2014

Kategorie: Allgemeines,RPC 2014 —   von: Safety Team @ 10. April 2014
 

Nach vier Tagen auf offenem Meer war es um kurz vor 16:00 Uhr endlich so weit - die „Cape Town“ (Skipper Raimund Reissner) durchfuhr als erstes RPC-Schiff die letzte Boje vor der Zieleinfahrt in Biograd! Bei optimalen Segelverhältnissen schaffte es die „Long Island“ (Skipper Thomas Reisinger) auf den zweiten Platz, dicht gefolgt vom Zweihandteam Martin Hartl und Harald Wolf, die den dritten Platz belegten und sogar zweiter in der Bavaria 40S-Klasse wurden. Die „Cape Horn“ (Skipper Michael Schwabl) lief fast auf die Minute genau eine Stunde nach der „Cape Town“ um 16:55 in Biograd ein und sicherte sich somit den vierten Platz der diesjährigen Round Palagruza Cannonball. Euphorie macht sich am Steg in Biograd breit - die wohlverdiente Stegparty kann beginnen!

Es gibt einen Sieger, oder mehrere… 10. April 2014

Kategorie: Allgemeines,RPC 2014 —   von: Georg @ 10. April 2014
 

Einige Yachten sind bereits im Ziel:
Raimund Reissner/Singer, 2hard Hartl/Wolf, Schwabl/Jalitsch und Hopfgartner/Kappeter.

Die genaue Reihenfolge kann ich von hier (Wien) nicht eruieren aber Raimund Reissner scheint ziemlich weit vorne gewesen zu sein!

Wer genauere Infos hat kann mir diese zukommen lassen, garasche@gmail.com, ich editiere dann diesen Beitrag.
Oder jemand vor Ort, Safety Team?, macht das!

Kurz vor dem Ziel, in einem Bereich von ca. 3sm bis zum Ziel befinden sich in dieser Reihenfolge:
Lux/Resterics
Blecha/Muhr
Brückner/Hirczy
Fuczik/Wagner
Fasching/Brandstätter
Prochazka/Haberl
Zeiller/Kalasek
Offner/König
Pfann/Stumberger
Nawrata/Pronay
Seit/Rauchbauer

Wind-Update: West, nicht Nordwest 10. April 2014

Kategorie: Allgemeines,RPC 2014 —   von: Andreas Hocevar @ 10. April 2014
 

Laut aktuellen Messwerten von Zadar und Split scheint sich die Hauptwindrichtung doch auf W einzupendeln, und das bei momentan 13kn.

Das heißt, dass Schwabl/Jalitsch - King Yachting Club mit dem Passieren von Vrgada im Westen eine Taktik gewählt haben, die aufgehen könnte.

Jetzt kommt’s auf die Routenwahl an 10. April 2014

Kategorie: Allgemeines,RPC 2014 —   von: Andreas Hocevar @ 10. April 2014
 

Zadar meldet um 13 Uhr 11 kn Wind aus W, der von W/SW bis NW variiert. Mit einem Blick auf andere Flughäfen und die Prognosen gehe ich davon aus, dass sich die Tendenz der atmosphärischen Winde bei NW einpendeln wird.

Auf dem Weg zum Ziel gibt es jetzt viele Möglichkeiten, die zahlreichen Inseln zu passieren. Hier kommt es auf gute Einschätzung lokaler Effekte wie Abdeckungen und Winddreher an, um den schnellsten Weg zu finden. Die Grundrichtung des Windes ist aber wohl für den Rest des Rennens 'auf die Schnauze'.

Es könnte noch einmal zäh werden 10. April 2014

Kategorie: Allgemeines,RPC 2014 —   von: Andreas Hocevar @ 10. April 2014
 

Laut aktuellen Flughafen-Wettermeldungen haben unsere Crews derzeit 5 kn aus W (Zadar) bis N (Split). In den nächsten Stunden kann der Wind noch einmal auf 10-15 kn zunehmen, und dürfte dabei ziemlich genau aus Richtung des Ziels wehen. Kreuzen ist also wieder angesagt.

Im Lauf des Nachmittags dreht der Wind und pendelt sich dann am Abend bei 5-8 kn ein - schwächer und aus E in Zielnähe, stärker und aus NE für die langsameren Schiffe. Das heißt, dass bei geschickter Routenwahl ein Anliegerkurs für die letzten Meilen ins Ziel möglich sein müßte.

Schiffspositionen 21:00 Uhr Round Call und Stimmen aus der Crew 9. April 2014

Kategorie: Allgemeines,RPC 2014 —   von: Safety Team @ 9. April 2014
 

Tracking_Abend_9-4-2014

Der heutige 21:00 Uhr Round Call brachte neben den Positionsangaben auch einige erheiternde Geschichten mit sich, die einen ganz guten Eindruck von der Stimmung der Mannschaften auf hoher See wiedergeben - hier ein Auszug:

„Allegro“: Allegro! unbequem seit stunden, sonst alles ok

„Long Island“: Liebes Wettfahrtleiterteam, die Bavaria 40s Long Island unter der Rennsau und erbarmungslosen Thomas Reisinger befindet sich derzeit auf 42°49,404, 17°22,264. Uns gehts gut und wir wünschen euch und uns allen eine windige Nacht.

„Hurricane“: Hurricane - alles ok nur nicht so schnell wie der Name

„Sidney“: Sidney liegt im Rennen, schönes Nächtle!

„Vamos“: Cannonball ist, wenn von oben der kalte Regen prasselt, von vorne die salzige Gischt hämmert, die kribbelige Welle einem die Seele verschaukelt und man dank spontaner Bulemie sein halb verdautes Essen mit der trimmenden und durch ihre Lifelines am Flüchten gehinderten Crew teilt.

Kotzige Wellen, oben prasselte der Regen unten toben die Wellen und die Gischt krächzt - irre

„Cuba Libre“: eine Ruderanlage ausgefallen, dank vierziger haben wir eine Zweite, passt also! Liebe Grüße Robert

1520771_802561106423315_7067753276682631706_n

Segelwind vom Feinsten 9. April 2014

Kategorie: Allgemeines,RPC 2014 —   von: Andreas Hocevar @ 9. April 2014
 

Je weiter sich die Schiffe wieder Richtung Biograd vorarbeiten, umso gemütlicher sollte es werden: keine starken Böen mehr, aber immer noch guter Segelwind. Derzeit meldet Dubrovnik 27 kn N/NE, Split nur noch 6 kn N/NE. Laut Prognose für Dubrovnik soll der Wind bis morgen Mittag auf 15 kn abnehmen und auf W/NW drehen. In Split gibt es in der Nacht 8 kn NE, am Vormittag 12 kn und drehend auf  N/NW, am Nachmittag 15 kn.

Für die Crews bedeutet das: in der Nacht gemütliches Downwind-Segeln, bei dem man möglichst viele Meilen zurücklegt, denn irgendwann im Lauf des morgigen Vormittags kommt der Wind dann wieder mehr von vorne.

Inzwischen haben fast alle Schiffe Mljet gerundet.Die B40cs und B42M Klassen zeigten bisher sehr ähnliche Performance, momentanen scheint es aber eine Aufholjagd der B42M zu geben.

Mit dieser Flugwetter-Betrachtung wünsche ich allen Crews einen Bierdosendurchmesser Wasser unterm Kiel sowie gutes Vorankommen, und den Daheimgebliebenen süße Träume und eine gute Nacht.